Minister Althusmann zertifiziert den Radweg Allendorfer Straße e.V. als Bürgerradweg des Landes Niedersachsen

Der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung und gleichzeitig stellvertretende Ministerpräsident Herr Dr. Bernd Althusmann ist nach Allendorf gekommen: für unseren Verein, seine Mitglieder und Unterstützer ein großes Ereignis, das aber leider personell auf Grund der aktuellen Corona – Beschränkungen auf ein absolutes Minimum reduziert werden musste.

Der Minister traf gegen 16:10 Uhr auf dem Hof Baumann, genau an der Grenze zwischen der Gemeinde Hilter und der Stadt Melle, ein. Ein hervorragender Ort, um den verbindenden Charakter unseres Radweges zwischen Borgloh und Melle zu unterstreichen.

Nach der Eröffnung des Arbeitstermins begrüßte zunächst Marc Schewski, Bürgermeister der Gemeinde Hilter, alle Anwesenden und ließ einen kurzen Rückblick über die bisherigen Ereignisse und Aktivitäten folgen.

Herr Dr. Althusmann würdigte anschließend das bürgerschaftliche Engagement aller Vereinsmitglieder und Unterstützerinnen und Unterstützer und überreichte unserem Vereinsvorstand „Radweg Allendorfer Straße e.V.“ eine Urkunde zur Anerkennung unseres Radwegprojekts als Bürgerradweg des Landes Niedersachsen. Damit sichert das Land Niedersachsen die Finanzierung des Radwegbaus nach Planfeststellungsbeschluss an der L95/L108 von Borgloh nach Melle zu.

„Dies ist natürlich für unseren Verein, für die Region und alle Unterstützerinnen und Unterstützer heute ein großer Tag und ein Riesenschritt zur Realisierung des ersten Teilabschnitts des Radweges zwischen Borgloh und Melle“, teilte unser 1. Vorsitzender des Vereins Radweg Allendorfer Straße e. V. Günter Komesker mit.

Im Rahmen eines auf Initiative von Gerda Hövel neu gestalteten Haushaltstitels hat das Land Niedersachsen zunächst 1,0 Mio € zum Bau von Bürgerradwegen in den Haushalt eingestellt. Wenn Bürger wie wir Gelder sammeln, um einen Radweg selber zu planen und die notwendigen Flächen zur Verfügung stehen, möchte das Land Niedersachsen dieses bürgerliche Engagement unterstützen und diese Radwege außerhalb der bekannten Prioritätenliste schneller bauen.

Mit der jetzt erhaltenen Urkunde erfüllt unser Verein die zur Förderung als Bürgerradweg notwendigen Kriterien.

„Das Gelände entlang des ersten Teilstücks von exakt 3.400m Radweg Metern wurde im Februar/März 2020 vermessen und die detaillierte Radwegplanung für den ersten Abschnitt von Borgloh Richtung Melle wird aktuell von einem Planungsbüro ausgearbeitet“, gab unserer 2. Vorsitzende André Osterheider in der Runde nochmal allen bekannt.

Mit dieser exakten Planung kann nun die Gemeinde Hilter in Zusammenarbeit mit dem Amt für regionale Landesentwicklung, im Rahmen der Flurbereinigungsverfahren Borgloh – Ost und Melle-Gesmold die Flächenbereitstellung vorbereiten.

Marc Schewski wie auch die Vereinsvorsitzenden lobten in diesem Zusammenhang die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten.

„Die Zusage zur Finanzierung ist ein Riesenschritt. Es zeigt, dass bürgerliches Engagement belohnt wird und große Projekte, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen, realisiert werden können. Wir brauchen diesen Rückenwind in der aktuell schwierigen Zeit unbedingt“, so Komesker.

„Damit die Planung für den Meller Abschnitt beauftragt werden kann, benötigen wir bis Ende des Jahres 2020 Planungsgelder in Höhe von etwa 186.000 €. Das ist besonders in Zeiten der Corona-Situation eine riesige Herausforderung. Aber dafür bereiteten wir bereits kreative Lösungen vor. Aber ohne die weitere Unterstützung der Bürger und Unternehmen schaffen wir das ganz sicher nicht. Aber wir haben jetzt eine klare Perspektive“, sagt Osterheider.

Wir bedanken uns bei allen für ihre bisherige Unterstützung!

Nur gemeinsam können wir etwas bewegen… wir werden Borgloh und Melle sicher miteinander verbinden!